Ärzte Zeitung online, 07.09.2009

Virologe hält Impfmüdigkeit für fahrlässig

LEIPZIG (dpa). Der Leipziger Virologe Professor Uwe Gerd Liebert hat vor einem zu sorglosem Umgang mit der Schweinegrippe gewarnt. Die anhaltende Impfmüdigkeit sei fahrlässig, sagte der Direktor des Instituts für Virologie an der Universität Leipzig der "Leipziger Volkszeitung" (Dienstagsausgabe).

Gefährdete Gruppen, wie ältere Menschen oder Geschwächte, sollten sich unbedingt impfen lassen. Auch die avisierte Menge von 50 Millionen Impfdosen sei keineswegs übertrieben. Liebert empfiehlt für einen optimalen Schutz eine Doppel-Impfung: eine gegen die normale und eine gegen die Neue Grippe (Schweinegrippe).

Lesen Sie dazu auch:
Schweinegrippe: 72 Prozent der Baden-Württemberger gegen Impfung
Schweinegrippe-Impfstoffe enthalten nur bekannte und getestete Verstärker

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ärzte gehen auf Gegenkurs zu Schokoriegel und Cola

Pädiater sind alarmiert: Adipositas bei Kindern wird zunehmend zu einem sozialen Problem. Jetzt setzen sie ihre eigene Agenda und gehen auf Distanz zur Ernährungsindustrie. mehr »

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt ältere Menschen nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Dieses überraschende Ergebnis offenbart die ASPREE-Studie. mehr »

Doktor THC und Mister Cannabidiol

Cannabis steht im Verdacht, Psychosen durch den Wirkstoff THC auszulösen. Die Pflanze enthält aber auch antipsychotische Substanzen, die die Hirnfunktion in kritischen Bereichen normalisiert. mehr »