Ärzte Zeitung, 23.07.2012

Australien-Reisende brauchen Grippeschutz

DÜSSELDORF (eb). Auf der Süd-Halbkugel läuft die Grippe-Saison. Über relativ hohe Erkrankungszahlen in Australien berichtet das CRM Centrum für Reisemedizin in Düsseldorf.

Nach CRM-Angaben wurden auf dem Kontinent in diesem Jahr bereits mehr als 9000 Fälle von Influenza gemeldet, davon etwa 5000 allein im Juni.

"Das sind doppelt so viele wie im Vergleichszeitraum des Vorjahres", so das CRM. Risikopersonen sollten bei Reisen nach Australien gegen Influenza geimpft sein, rät das Zentrum.

Dazu gehören alle Menschen über 60 Jahre sowie chronisch Kranke, etwa mit Herzkreislauf-Erkrankungen oder Diabetes.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »