Ärzte Zeitung, 19.04.2013

Deutschland

Grippewelle ist vorüber

BERLIN. Die Influenza-Situation hat sich in der Woche vom 6. bis 12. April (15. KW) normalisiert, berichtet die AG Influenza am Robert Koch-Institut.

Die Zahl der Atemwegsinfektionen ist nicht mehr erhöht; in 41 Prozent der Stichproben bei Patienten wurden Influenzaviren nachgewiesen.

Seit Beginn der Grippesaison (40. KW 2012) wurden 64.203 bestätigte Influenzafälle an das RKI übermittelt.

Dies sind jedoch nur ein kleiner Teil der tatsächlichen Erkrankungen. 10.286 der Betroffenen mussten stationär werden; auch gab es bisher 183 bestätigte Todesfälle mit Influenza. (eis)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. mehr »

Epilepsierisiko nach Sepsis erhöht

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht. mehr »

PKV muss für unverheiratete Paare zahlen

Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. mehr »