Ärzte Zeitung, 05.02.2016

Influenza

Impfstoff deckt Grippeviren gut ab

Die Aktivität der Atemwegserreger steigt. Besonders die tetravalente Vakzine stimmt gut mit zirkulierenden Viren überein.

Impfstoff deckt Grippeviren gut ab

Gut geimpft für die aktuelle Grippesaison: Die zirkulierenden Viren stimmen offenbar gut mit den Stämmen des Impfstoffs überein.

© Production Perig / fotolia.com

BERLIN. Die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen (ARE) ist bundesweit in der Woche bis zum 31. Januar (4. KW) weiter gestiegen. Die Werte des Praxisindex lagen insgesamt im Bereich moderat erhöhter ARE-Aktivität, so der Wochenbericht der Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI) am Robert Koch-Institut.

Betroffen ist vor allem der Osten Deutschlands mit Brandenburg, Berlin und Sachsen. Bei den Erregern dominieren jetzt Influenza-Viren: Im Nationalen Referenzzentrum wurden in 62 von 147 Stichproben (42 Prozent) Influenzaviren identifiziert.

Die zirkulierenden Viren stimmen offenbar gut mit den Stämmen des (tetravalenten) Impfstoffs überein. Seit Beginn des aktuellen Grippewinters wurden 99 Influenzaviren aus Stichproben typisiert. Darunter waren 83 Influenza-A- und 16 Influenza-B-Viren. 92 Prozent der Typ-A-Viren gehörten dabei zum Subtyp A(H1N1)pdm09 und 8 Prozent zum Subtyp A(H3N2).

Beide würden durch den Impfstoff gut abgedeckt, so die AGI. Von den 16 Influenza B-Viren repräsentieren 13 die B-Victoria-Linie und reagieren gut mit dem einem im tetravalenten Impfstoff enthaltenen Impfstamm. (eis)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[13.02.2016, 23:10:09]
Matthias Hölzel 
tetravalenter Grippeimpfstoff
Es gibt in Deutschland nur einen Hersteller für tetravalenten Grippeimpfstoff. Durch die Rabattverträge der Krankenkassen sind ausschließlich trivalente Impfstoffe bei gesetzlich Versicherten möglich. Deshalb kam der tetravalente Impfstoff nur Selbstzahlern oder Beschäftigten von Arbeitgebern zu Gute, die über die Betriebsärzte tetravelanten Impfstoff orderten.
Offensichtlich sind mehr Selbstzahler und Unternehmen "auf Nummer sicher" gegangen, als gedacht. Auf jeden Fall überstieg die Nachfrage das Angebot und der tetravalente Impfstoff ist wie schon erwähnt für Deutschland nicht mehr lieferbar.
Vielleicht sollte man die Rabattverträge bei Grippeimpfstoffen endlich mal überdenken, so wie man es jetzt bei bestimmten Arzneimitteln gemacht hat. zum Beitrag »
[05.02.2016, 13:05:53]
Dr. Heinz Stein 
Tetravalenter Virusgrippe-Impfstoff
Seit Ende November 2015 bemühe ich mich vergeblich,den Tetra-Impfstoff
zu erhalten.
Leider ist er weder über eine Berliner Apotheke noch über eine
der zahlreichen Dauerimpfstellen in Berlin zu erhalten.

Angeblich würde dieser für die BRD nicht mehr hergestellt
bzw. geliefert werden.

Dr.Stein  zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »