Ärzte Zeitung, 14.11.2016
 

Aufklärung

Hausärzte und DocMorris bei Grippeimpfung im Boot

KÖLN. In Nordrhein werden der Hausärzteverband und die Versandapotheke DocMorris gemeinsam über die Grippeimpfung aufklären. Sie wollen rund 300000 Patienten mit Infobroschüren erreichen, der Fokus liegt dabei auf den Teilnehmern der hausarztzentrierten Versorgung des Verbands. Ziel der Kampagne sei es, die Impfquoten zu steigern, so der Vorsitzende des Hausärzteverbands Nordrhein Dr. Dirk Mecking. "Diese Aufgabe kann kein Akteur alleine leisten, sondern es braucht eine gemeinsame Anstrengung von Ärzten, Vor-Ort-Apotheker und Versandapotheken." Pharmazeuten könnten Ängste zu Wechsel- und Nebenwirkungen mit anderen Arzneien nehmen und so letztlich die Impfquote erhöhen, so Professor Christian Franken, der verantwortliche Apotheker bei Doc Morris. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bariatrische Chirurgie rückt Bluthochdruck zu Leibe

Adipöse Hypertoniker konnten in einer Studie nach bariatrischer Chirurgie ihre antihypertensive Medikation reduzieren. Die Hälfte erreichte sogar eine Remission des Bluthochdrucks. mehr »

Droht uns jetzt eine Staatskrise?

Jamaika gescheitert, politisches Vakuum in Berlin. Am Beispiel der Gesundheitspolitik lässt sich zeigen, warum das noch keine Krise ist. mehr »

Das müssen Ärzte beim Impfen beachten

Allergische Reaktionen sind eine Kontraindikation für eine erneute Anwendung des Impfstoffs. Ist eine weitere Impfung dennoch nötig, sollten Ärzte diese Tipps beherzigen. mehr »