Ärzte Zeitung online, 15.12.2016

RKI

Bei Atemwegsinfektionen steigt der Influenza-Anteil an

BERLIN. Die Aktivität akuter Atemwegserkrankungen (ARE) ist in der Woche bis zum 11. Dezember (49. KW) bundesweit gestiegen. Die Werte lagen zwar bundesweit noch im normalen Bereich, berichtet die AG Influenza (AGI) am Robert Koch-Institut.

In Hessen, NRW, Brandenburg/Berlin und Sachsen war die ARE-Aktivität aber bereits geringfügig erhöht. Es gebe dabei eine deutliche Zirkulation von respiratorischen Viren, wobei der Anteil an Influenza-Viren steige, so die AGI.

Im Nationalen Referenzzentrum für Influenza wurden in der 49. KW 138 Stichproben von ARE-Patienten auf Erkältungs-Viren untersucht. 47 Proben waren positiv, und zwar 24 auf Rhinoviren, 10 auf Influenza-A(H3N2)-Viren, 10 auf RS-Viren und 6 auf Adenoviren. (eis)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

TSVG-Dialog mit offenem Ende

Jens Spahn (CDU) und Vertreter der Ärzteschaft haben beim mit Spannung erwarteten Dialog in Berlin die Klingen gekreuzt. Am Ende blieben Perspektiven für Kompromisse. mehr »

Suizidgefahr – Warnhinweis für die Pille

Die Pille und andere hormonelle Verhütungsmethoden sind in Deutschland weit verbreitet. Auf mögliche Folgen für die Psyche sollen Anwenderinnen künftig verstärkt hingewiesen werden. mehr »

Impfmuffel gefährden globale Gesundheit

Mangelnde Impfbereitschaft zählt laut der WHO zu den gegenwärtig größten Gesundheitsrisiken der Welt. mehr »