Ärzte Zeitung online, 09.01.2018

Influenza

Mehr Schutz bei häufiger Grippeimpfung

OTTAWA. Werden alte Menschen regelmäßig gegen saisonale Influenza geimpft, kann das die Wirksamkeit der Impfung offenbar deutlich verbessern. Darauf deuten die Ergebnisse einer spanischen Fallkontroll-Studie hin. In der Studie wurde der Effekt mehrfacher Impfungen bei über 700 über 65-Jährigen untersucht. Die Senioren waren in den Wintern 2013/14 und 2014/15 wegen leichter oder schwerer Grippe in 20 spanischen Krankenhäusern behandelt worden (Canadian Medical Association Journal 2018; online 8. Januar).

Ergebnis: Bei den Senioren, die in den vergangenen vier Jahren oder sogar noch öfter gegen Grippe geimpft worden waren, ergab sich im Vergleich zu über 1800 Ungeimpften ein Schutz gegen leichte Grippe von etwa 30 Prozent. Der Schutz vor schwerer Influenza mit intensivmedizinischer Betreuung betrug bei den regelmäßig Geimpften 74 Prozent und der Schutz vor tödlichem Influenza-Verlauf 70 Prozent. (eis)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Welche Rolle sollen pränatale Bluttests künftig spielen?

Der GBA ist aktuell dabei, über die Kassenerstattung von pränatalen Bluttests zu entscheiden. Bundestagsabgeordnete fordern hierzu auch eine begleitende ethische Debatte. mehr »

Versäumte HPV-Impfungen bis zum Alter von 20 nachholen!

Werden Frauen erst jenseits des 20. Lebensjahres geimpft, ist der HPV-Schutz fraglich, berichten Forscher. Sie plädieren deshalb für einen möglichst frühen Beginn der Impfserie. mehr »

Krebsangst darf Blutdrucktherapie nicht gefährden

17 UhrDie Angst vor Krebs ist hoch und mancher Patient könnte den falschen Schluss ziehen, nun lieber ganz auf Valsartan zu verzichten, warnt nun auch die Deutsche Hochdruckliga. mehr »