Ärzte Zeitung, 18.03.2010

MHH-Forscherin erhält den Hufeland-Preis

HANNOVER (eb). Privatdozentin Iris Chaberny, Leiterin des Arbeitsbereiches Krankenhaushygiene an der Medizinischen Hochschule Hannover ist in Köln mit dem Hufeland-Preis ausgezeichnet worden. Die Ärztin erhielt den mit 20 000 Euro dotierten Preis für ihre Arbeit zur Vorbeugung von MRSA-Infektionen in Krankenhäusern.

In der prämierten Arbeit entwickelte Chaberny ein Verfahren, mit dem MRSA-Infektionen vermindert werden können. Sie entwickelte eine Referenzdatenbank und das Überwachungssystem MRSA-KISS (KrankenhausInfektions-Surveillance-System). Chaberny arbeitet seit 2001 an der medizinischen Hochschule Hannover.

Der Hufeland-Preis geht jährlich an den Autor der besten wissenschaftlichen Arbeit auf dem Gebiet der Präventivmedizin. Er gilt als einer der am meisten angesehen deutschen Medizinpreise.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »