Ärzte Zeitung, 03.06.2013

Coronavirus

Noch drei Tote in Saudi-Arabien

ISTANBUL/RIAD. Das Coronavirus hat in Saudi-Arabien nach Angaben lokaler Behörden weiteren drei Menschen das Leben gekostet.

Damit sei die Zahl der Todesfälle durch den Erreger in dem Land auf 21 gestiegen, teilte das Gesundheitsministerium in Riad am 30. Mai mit.

Die drei Opfer seien saudische Staatsbürger aus der Ost-Provinz, wo die meisten der 38 bislang diagnostizierten Erkrankten des Königreichs herkommen.

Die Weltgesundheitsorganisation schätzt das Virus als sehr gefährlich ein. Weltweit sind nach WHO-Zahlen bisher 27 Todesfälle registriert, mit Schwerpunkt in der Golfregion. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Wenn Frauen beim Sex Urin verlieren

Unwillkürlicher Urinabgang beim Geschlechtsverkehr tritt bei Frauen öfter auf, als viele glauben. Gesprochen wird darüber nur selten. Dabei könnte den Betroffenen geholfen werden. mehr »

Aufgeschlossen, aber schlecht informiert

Jugendliche und junge Erwachsene halten sich beim Thema Organspende für eher schlecht informiert. Trotzdem sind sie dafür wesentlich aufgeschlossener als Ältere. mehr »

Hirnschaden durch zu viel Selen

Fast blind und dement kommt eine Frau zum Arzt. Dieser findet das Problem: Sie hat lange viele Selenpillen geschluckt. Die Nahrungsergänzung schädigte ihr Hirn dauerhaft. mehr »