Ärzte Zeitung, 24.05.2016

Australien

Legionellosen häufen sich in Sydney und Umgebung

DÜSSELDORF. Eine Häufung von Legionellen-Erkrankungen sorgt in Australien für Aufsehen, berichtet das CRM Centrum für Reisemedizin. Anfang Mai wurden in Sydney erneut fünf Infektionen gemeldet, ein Mann ist gestorben.

Infektionsquelle waren vermutlich Kühltürme im Central Business District (CBD). Bereits im März waren mehrere Menschen in Sydney erkrankt. Seit Anfang des Jahres wurden im Bundesstaat New South Wales 51 Fälle gemeldet, mindestens zwei Menschen sind gestorben.

Legionellose wird durch Inhalation bakterienhaltigen Wassers als Aerosol erworben. Alte und immungeschwächte Menschen sollten verdächtige Infektionsquellen im Infektionsgebiet meiden und bei Fieber sofort einen Arzt aufsuchen, rät das CRM. (eb)

Topics
Schlagworte
Lungenentzündung (468)
Reisemedizin (1802)
Organisationen
CRM (747)
Krankheiten
Infektionen (4810)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ärzte gehen auf Gegenkurs zu Schokoriegel und Cola

Pädiater sind alarmiert: Adipositas bei Kindern wird zunehmend zu einem sozialen Problem. Jetzt setzen sie ihre eigene Agenda und gehen auf Distanz zur Ernährungsindustrie. mehr »

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt ältere Menschen nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Dieses überraschende Ergebnis offenbart die ASPREE-Studie. mehr »

Doktor THC und Mister Cannabidiol

Cannabis steht im Verdacht, Psychosen durch den Wirkstoff THC auszulösen. Die Pflanze enthält aber auch antipsychotische Substanzen, die die Hirnfunktion in kritischen Bereichen normalisiert. mehr »