Ärzte Zeitung, 04.06.2007

Salmonellen - mehr Infizierte in Dortmund

DORTMUND (dpa). Die Zahl der Salmonellen-Infektionen im Klinikum Dortmund ist am Freitag auf 32 gestiegen. Damit ist seit Pfingstsonntag die Krankheit bei fünf Mitarbeitern und 27 Patienten ausgebrochen.

Das Gesundheitsamt geht davon aus, dass der Höhepunkt der Erkrankungswelle überschritten ist. Eine Beteiligung der Erreger am Tod eines 77-jährigen Krebspatienten wurde am Freitag nicht bestätigt. Eine durch die Staatsanwaltschaft Dortmund veranlasste Obduktion ergab, dass der Patient an einer Lungenentzündung gestorben war.

Endgültige Klarheit sollen weitere Untersuchungen bringen. Die genaue Herkunft der Erreger bleibt unklar. Laut Klinikum ist es wahrscheinlich, dass sie durch einen Mitarbeiter im Verteilbereich der Küche des Klinikzentrums Mitte verbreitet wurden. Das Essen wird nun von einem Unternehmen zugeliefert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

In kleinen Schritten zum Normalgewicht

Manch eine Adipositas-Therapie scheitert daran, dass die geforderte große Gewichtsabnahme Betroffene abschreckt. Forscher plädieren nun dafür, die Stoffwechsel-gesunde Adipositas als erstes Therapieziel zu definieren. mehr »

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »