Ärzte Zeitung online, 28.08.2009

Salmonellen nach Essen aus Altenheim-Küche - Eine Tote

HEINSBERG (dpa). Nach dem Verzehr von Essen aus der Küche eines Altenheims in Hückelhoven nahe der niederländischen Grenze ist eine 99-jährige Heimbewohnerin an einer Salmonellen-Infektion gestorben. Weitere 48 Menschen seien erkrankt, teilte die Kreisverwaltung Heinsberg am Freitag mit.

zur Großdarstellung klicken

Foto: antikarium ©www.fotolia.de

Die Küche des Altenheims sei vorübergehend geschlossen worden. Sie hatte auch fünf Kindergärten mit Essen beliefert und "Essen auf Rädern" angeboten. Auslöser der Salmonellen-Infektion sei eine mit Milch angerührte Nachspeise gewesen.

Zu den Erkrankten gehören auch Kindergartenkinder und Beschäftigte des Altenheims. Die Kreisverwaltung schloss nicht aus, dass sich die Zahl der Erkrankten weiter erhöhen könne. Mittlerweile habe ein anderer Dienstleister die Versorgung der Menschen mit Essen übernommen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Asthma – oder nur zu dick?

Wenn keuchende, schwer übergewichtige Patienten in der Praxis über "Asthma" klagen, ist Vorsicht geboten. Denn oft sind die Symptome kein pneumologisches Problem. mehr »

WHO veröffentlicht die ICD-11

Nach 26 Jahren hat die Weltgesundheitsorganisation die Klassifikation der Todesursachen und Krankheiten auf eine neue Grundlage gestellt. Die ICD-11 ist am Montag veröffentlicht worden. mehr »

Warum Patienten aggressiver werden

Dass Patienten Ärzte verbal angreifen und bedrohen, kommt in Deutschland immer häufiger vor. Die Gründe dafür sind vielfältig. Vielerorts wappnen sich Mediziner in Praxen und Kliniken gegen die stärker aufkommende Gewalt. mehr »