Ärzte Zeitung, 18.12.2009

Solare Desinfektion vermindert die Durchfallrate nicht

Solare Desinfektion von Trinkwasser ist weit verbreitet. Ein Nutzen ließ sich in einer Studie jetzt aber nicht belegen.

Von Ursula Armstrong

BASEL. Solare Desinfektion von verschmutztem Wasser, das in PET-Flaschen der UVA-Strahlung ausgesetzt wird, wirkt im Labor zuverlässig. Doch eine neue randomisierte Studie, die Schweizer Tropenmediziner in ländlichen Gegenden Boliviens gemacht haben, zeigt: Die Diarrhö-Rate von kleinen Kindern ist so nicht zu reduzieren.

Sechs Stunden in der Tropensonne - und verschmutztes Wasser in durchsichtigen PET-Flaschen ist desinfiziert. Denn die UVA-Strahlung tötet pathogene Keime ab (wir berichteten). Mit der Methode SODIS ("solar water disinfection"), solare Trinkwasserdesinfektion), soll die Rate an Durchfallerkrankungen in tropischen und subtropischen Ländern reduziert werden. Viele Hilfsorganisationen propagieren daher die einfache, schnelle und billige Methode.

Doch: "SODIS sollte nicht vorbehaltlos mittels Kampagnen verbreitet werden", warnt der Schweizer Tropenmediziner Dr. Daniel Mäusezahl aus Basel. Er hat zusammen mit Kollegen aus Bolivien und den USA in einer Community-Studie in Bolivien nachgewiesen, dass durch SODIS die Zahl der Durchfallerkrankungen bei Kindern unter fünf Jahren nicht wesentlich reduziert wird (PLoS Med 6 (8): e1000125).

22 Landgemeinden in Bolivien wurden zwei Forschungsarmen zugeteilt. In elf Gemeinden mit insgesamt 225 Haushalten, in denen 376 Kinder unter fünf Jahren lebten, wurde durch eine Hilfsorganisation über die SODIS-Methode aufgeklärt. In den anderen elf Dörfern (200 Haushalte mit 349 Kindern unter fünf Jahren) gab es eine solche Schulung nicht. Ein Jahr lang führten die Mütter täglich Buch über die Gesundheit der Kinder.

Das Ergebnis: In den SODISGemeinden lag die Diarrhö-Inzidenz der jungen Kinder bei 3,6 Episoden pro Jahr, in den Kontroll-Dörfern bei 4,3 Episoden. Dieser Unterschied ist statistisch nicht signifikant. Der Forscher vom Schweizerischen Tropeninstitut räumt allerdings ein, dass die Wirksamkeit von SODIS in dieser Studie möglicherweise unterschätzt wird. Denn obwohl 80 Prozent der Haushalte angaben, verschmutztes Wasser regelmäßig mit SODIS zu desinfizieren, lag die Compliance viel niedriger, nämlich nur bei durchschnittlich 32 Prozent.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wenn Komplementärmedizin für Krebskranke tödlich wird

Krebspatienten, die zusätzlich unbewiesene Heilverfahren nutzen, verschlechtern wohl ihre Überlebenschance. Die Erklärung ist nicht in der Komplementärmedizin selbst zu suchen. mehr »

KBV kämpft um Autonomie der Ärzte

Die im TSVG enthaltenen verpflichtenden Mindestsprechzeiten sind der KBV nach wie vor ein Dorn im Auge. Der Vorstand fordert nun die Regierung auf, diesen Passus zu streichen. Und das ist nicht der einzige Änderungsvorschlag. mehr »

Kurskorrektur in der Alzheimerforschung?

Offenbar entzieht sich das Gehirn bei Morbus Alzheimer dem Immunsystem. Checkpoint-Hemmer aus der Krebstherapie könnten dies verhindern. Bei Mäusen klappt das schon. mehr »