Ärzte Zeitung online, 21.05.2010

Grillabend bei Klassenfahrt endet in Klinik

ROTENBURG/BAD HERSFELD (dpa). Vierzehn Schulkinder haben sich bei einer Klassenfahrt nach Rotenburg in Osthessen mit dem aggressiven Noro-Virus infiziert. Sie wurden nach Angaben des Landratsamtes in Bad Hersfeld vom Freitag mit Magen- und Darmbeschwerden sowie Brechreiz ins dortige Klinikum gebracht.

Auch zwei Lehrer und ein Zivildienstleistender klagten über Symptome. Alle hatten an einem Grillfest in der Jugendherberge Rotenburg teilgenommen.

Das Kreisgesundheitsamt kündigte eine Untersuchung der Essensreste an. Ergebnisse würden nach Pfingsten erwartet. Nach Mitteilung des Landratsamtes steckten sich die Kinder mit dem Noro-Virus an. Das hätten Tests im Krankenhaus ergeben.

Die Schüler im Alter von 12 bis 14 Jahren kommen aus Schulen aus Wiesbaden und dem südhessischen Otzberg. Insgesamt etwa 70 Schüler aus drei Klassen waren bei dem Ausflug dabei.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Computervirus legt Klinik lahm

Das bayerische Klinikum Fürstenfeldbruck ist von einem Computervirus lahmgelegt worden. Es hatte sich daher auch von der Integrierten Leitstelle des Landkreises abgemeldet und nur dringende Notfälle aufgenommen. mehr »