Ärzte Zeitung online, 09.08.2010

Zeltlager im Allgäu geräumt - 52 Personen krank

HOPFEN AM SEE/MARKTOBERDORF (dpa). Übles Ferienende: Ein Zeltlager am Hopfensee im Ostallgäu ist in der Nacht zum Montag geschlossen worden, nachdem sich etliche Kinder und Betreuer übergeben mussten. Am Montagnachmittag stieg die Zahl der Kranken in dem Lager des evangelischen Jugendwerks Esslingen auf 52, wie das Landratsamt Ostallgäu mitteilte.

Die Ursache für das Erbrechen blieb zunächst unklar. Vier Kinder und eine Betreuerin mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Sie sollten eine weitere Nacht im Krankenhaus bleiben. Alle anderen fuhren am Montagnachmittag mit einem Bus zurück nach Esslingen.

Die 11- bis 13-Jährigen waren bereits seit einer Woche im Allgäu. Weil am Sonntagabend innerhalb weniger Stunden mehr als die Hälfte der insgesamt 61 Teilnehmer erkrankt waren, alarmierten die Verantwortlichen kurz nach Mitternacht den Rettungsdienst.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »