Ärzte Zeitung online, 26.10.2010

Nigeria: Cholera kostet 1500 Menschen das Leben

LAGOS (eb). In Nigeria sind in diesem Jahr bereits mehr als 1500 Menschen an den Folgen von Cholera gestorben. Für das westafrikanische Land war das der bisher folgenschwerste Cholera-Ausbruch, teilte das UN-Kinderhilfswerk UNICEF am Montag in der nigerianischen Hauptstadt Lagos mit.

Nigeria: Cholera kostet 1500 Menschen das Leben

Nigerianer stehen mit ihrem Hab und Gut auf der Straße.

© xinhua / imago

Insgesamt seien seit Januar fast 40 000 Menschen in Nigeria an Cholera erkrankt, sagte der UNICEF-Regionalsprecher Martin Dawes der Nachrichtenagentur Reuters. Damit ist die Zahl bislang dreimal so hoch wie im gesamten vergangenen Jahr.

Die meisten Todesopfer hat den Angaben zufolge der Norden des Landes zu beklagen. Als Grund für die große Zahl an Erkrankungen werden die heftigen Regenfälle in diesem Jahr angegeben.

Wegen der Niederschläge seien etliche ländliche Regionen überschwemmt worden. Vor allem dort sind laut UN sauberes Trinkwasser und sanitäre Anlagen Mangelware.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weniger Kardiologen = mehr Herztote?

In Bundesländern mit weniger niedergelassenen Kardiologen sterben mehr Patienten an Herzerkrankungen, so der aktuelle Herzbericht. mehr »

Personalmangel in der Pflege gefährdet Patienten

17.18Die Gesundheitspolitik der künftigen Regierung wird einen Schwerpunkt bei Pflege setzen müssen. Davon zeigen sich Fachleute im Vorfeld des Kongress Pflege überzeugt. mehr »

Fehlerquelle Datenschutzerklärung

Die meisten Praxis-Websites von Haus- und Fachärzten erfüllen nicht die gesetzlichen Anforderungen. Das legt eine aktuelle Studie nah. mehr »