Ärzte Zeitung, 26.01.2011

Cholera-Impfung auch nach Ausbruch wirksam

SEOUL (dpa). Eine Impfung der Bevölkerung gegen Cholera kann auch noch wirksam sein, wenn die Infektion in einer Region ausgebrochen ist.

Das bestätigen zwei Studien in Südkorea und in Vietnam (PLoS Neglected Tropical Diseases online). In einem Cholera-Gebiet in Vietnam hatte die Schluckimpfung vor drei Jahren eine Schutzwirkung von fast 76 Prozent.

Die Erkenntnisse ließen vermuten, dass die rückwirkende Anwendung Schutz gegen die Krankheit bietet und "ein potenzielles Werkzeug in Ausbruchszeiten ist", heißt es in der Studie.

Die Erkenntnisse sind angesichts des aktuellen Cholera-Ausbruchs in Haiti bedeutsam.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »