Ärzte Zeitung online, 28.01.2011

37 Menschen mit Cholera in Venezuela registriert

CARACAS (dpa). Die Gesundheitsbehörden in Venezuela haben 37 Cholera-Fälle gemeldet. Die Patienten hätten sich in der Dominikanischen Republik mit dem Bakterium infiziert und würden behandelt, teilten die Behörden am Donnerstag mit. Vermutlich steckten sich die Betroffenen bei einer Hochzeitsfeier in der dominikanischen Hauptstadt Santo Domingo an.

Gesundheitsministerin Eugenia Sader sagte, die 37 behandelten Personen befänden sich in einem stabilen Zustand. Die Mehrzahl habe das Krankenhaus bereits wieder verlassen können. Sie rief auch eine Musikgruppe, die bei der Hochzeitsfeier spielte, auf, sich medizinisch untersuchen zu lassen.

In die Dominikanische Republik wurde die Cholera aus dem Nachbarland Haiti eingeschleppt, wo seit vergangenem Jahr über 3700 Menschen an der Krankheit starben.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »

Tuberkulose - tödlichste Infektionskrankheit

1,6 Millionen Menschen starben im vergangenen Jahr an Tuberkulose, berichtet die WHO. Damit bleibt TB die tödlichste Infektionskrankheit der Welt. mehr »