Ärzte Zeitung online, 27.05.2011

Schwarzwald: Norovirus-Fälle in Jugendherberge

TITISEE-NEUSTADT (dpa). Eine Klassenfahrt in Titisee-Neustadt im Schwarzwald hat für 27 Schüler sowie einen Erwachsenen im Krankenhaus geendet

Sie hatten sich in einer Jugendherberge mit dem hochansteckenden Norovirus infiziert und litten daraufhin unter Brechdurchfall, teilte der Rettungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) am Freitag mit.

Opfer des Erregers wurden vor allem Schüler aus Calw in Baden-Württemberg sowie einer Schule aus Italien. Sie sind zwischen 12 und 14 Jahre alt. Außerdem steckte sich der Busfahrer einer der Schulklassen an.

Die anfängliche Befürchtung, die Brechdurchfälle am Donnerstag könnten vom EHEC-Erreger verursacht worden sein, habe sich schnell zerschlagen, sagte Michael Preuss, ärztlicher Leiter des Notarztstandorts Titisee-Neustadt.

Insgesamt versorgte der Rettungsdienst 86 Menschen. Die ersten konnten am Freitag das Krankenhaus wieder verlassen. Die Jugendherberge wurde vom Betreiber vorerst geschlossen.

Sie werde erst wieder geöffnet, wenn die Räume desinfiziert sind. Wie das Norovirus in die Jugendherberge gelangte, war zunächst unklar.

Topics
Schlagworte
Magen-Darminfekte (627)
Innere Medizin (36777)
Organisationen
DRK (671)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Herzschutz-Effekt durch spezielle Fischöl-Kapseln

Die Supplementierung von Omega-3-Fettsäuren hat in der REDUCE IT-Studie eine erstaunliche Wirkung entfaltet. Zu einem anderen Ergebnis kommt die Studie VITAL. mehr »

In Westeuropa sterben Deutsche am frühesten

Deutschland hat unter 22 westeuropäischen Ländern die niedrigste Lebenserwartung. Wie aus einem aktuellen WHO-Bericht hervorgeht, gibt es im weltweiten Vergleich noch immer drastische Unterschiede – von bis zu 40 Jahren. mehr »

Gemeinsam gegen Antibiotika-Resistenzen

Die Weltantibiotikawoche ist angelaufen: Während die WHO für mehr Zusammenarbeit zwischen Landwirtschaft und Medizin wirbt, versucht ein Projekt von Ärzten und Kassen die Bürger für Resistenzen zu sensibilisieren. mehr »