Ärzte Zeitung, 18.07.2011

Tote Mäuse Quelle für Keime im Trinkwasser?

POTSDAM/EBERSWALDE (dpa). Drei tote Mäuse und ein Maulwurf könnten Ursache für eine Verunreinigung des Trinkwassers in Potsdam gewesen sein.

"Die Indizien sprechen dafür", sagte Amtstierärztin Karola Linke am Sonntag der Nachrichtenagentur dpa.

Am vergangenen Mittwoch waren Coli-Bakterien im Trinkwasser im Bereich Potsdam-Babelsberg entdeckt worden. Seitdem wurden die Wasserleitungen durchgespült - etwa 3700 Haushalte mussten ihr Wasser abkochen.

Nach Angaben der Stadtwerke hat sich der Radius des betroffenen Gebiets in den vergangenen Tagen zunehmend verkleinert.

Topics
Schlagworte
Magen-Darminfekte (596)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »