Ärzte Zeitung online, 24.06.2015

Südsudan

Cholera breitet sich aus

In der Hauptstadt des Südsudan ist Cholera ausgebrochen. Bislang sind 19 Menschen gestorben, 150 sind infiziert - darunter viele Kinder.

JUBA. Ein Cholera-Ausbruch in der Hauptstadt des Südsudans hat bislang 19 Menschen das Leben gekostet. Unter ihnen waren auch zwei Kinder, die jünger als fünf Jahre waren.

Es gebe in Juba inzwischen mehr als 150 bestätigte Cholera-Fälle, sagte Gesundheitsminister Riek Gai Kok am Dienstag. Es traten demnach auch Verdachtsfälle in UN-Flüchtlingslagern auf, in denen in Juba 40.000 Menschen leben.

Impfaktion in Flüchtlingsheim geplant

Bis zu 5000 Kinder seien nun in Gefahr, warnte Unicef. Um eine weitere Ausbreitung zu verhindern, werden das UN-Kinderhilfswerk und die Weltgesundheitsorganisation rund 30.000 Bewohner des Flüchtlingslagers in Juba gegen Cholera impfen, wie Unicef mitteilte.

Im Südsudan gab es laut Unicef von 2009 bis 2013 keine gemeldeten Cholera-Fälle. Seit der militärische Konflikt in dem Bürgerkriegsland im Dezember 2013 wieder ausbrach, sind jedoch Hunderttausende vor der Gewalt geflohen.

Im vergangenen Jahr starben im Südsudan laut WHO 167 Menschen an Cholera.

Cholera ist eine bakterielle Infektionskrankheit, die meist über verunreinigtes Wasser oder Lebensmittel übertragen wird.

Die Krankheit löst starken Durchfall und Erbrechen aus, führt zu schwerer Austrocknung und kann unbehandelt tödlich enden. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »