Ärzte Zeitung, 25.08.2016

Auf dem Rhein

Virusinfekte häufen sich auf Flusskreuzfahrtschiff

GERMERSHEIM. Bei einer Rhein-Kreuzfahrt sind rund 35 Menschen an einer Virusinfektion erkrankt. Das niederländische Schiff "Prinses Christina" liege seit Mittwoch in Germersheim unter Quarantäne, sagte der Einsatzleiter des Kreises Germersheim, Hans-Joachim Stöckle. Insgesamt seien 92 Passagiere und Besatzungsmitglieder an Bord, die Betroffenen zeigten Symptome wie Übelkeit und Erbrechen."Das Gesundheitsamt untersucht Lebensmittelproben", sagte Stöckle.

Die gesunden Passagiere sollten am Mittwochabend mit Bussen nach Hause gefahren werden. "Die Erkrankten bleiben noch etwa ein bis zwei Tage auf dem Schiff, bis sie auskuriert sind." Einigen Passagieren gehe es bereits wieder besser.Das Schiff war am Sonntag in Köln gestartet und befand sich auf dem Weg nach Frankreich. Im Mai 2015 hatte es an Bord desselben Schiffes in Boppard einen ähnlichen Vorfall gegeben, damals waren rund 50 Menschen an einem Norovirus erkrankt. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »

Urologen befeuern Diskussion um Herztoddiagnostik

Die Deutsche Gesellschaft für Urologie fordert große Reformen bei der Organspende. DGU-Präsident Professor Paolo Fornara erläutert im Interview, welche Neuregelungen seiner Meinung nach dringend nötig sind. mehr »