Ärzte Zeitung online, 21.11.2017

Epidemie

Mehr als 900 Cholera-Tote im Kongo

GOMA. Eine Cholera-Epidemie im Kongo breitet sich anhaltend rasch aus. Seit Jahresbeginn steckten sich knapp 46.000 Menschen an, mindestens 918 kamen in Folge der schweren Durchfallerkrankung ums Leben, wie das Gesundheitsministerium mitteilte.

Vor einem Monat hatten Helfer noch von rund 700 Toten gesprochen. Schwer betroffen von der Cholera-Epidemie sei auch die zentrale Krisenregion Kasai, erklärte das Ministerium.

Cholera-Ausbrüche sind in Teilen des Kongos nicht unüblich. In diesem Jahr kommt die Krankheit jedoch in 22 von 26 Provinzen vor, darunter auch in dicht besiedelten Städten wie Goma, Minova und Bukavu in den östlichen Kivu-Provinzen. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Motorradfahren im Pflegeheim

In rund 100 Pflegeheimen werden Spielkonsolen für alte Menschen getestet. Im virtuellen Raum sollen diese ihre kognitiven und motorischen Fähigkeiten trainieren – und Spaß haben. mehr »

Das große Werben

Ohne ausländische Pflegekräfte geht in deutschen Kliniken fast nichts mehr. Ein Blick hinter die Kulissen zweier großer Kliniken in München und Augsburg. mehr »

Wie die künftige Notfallversorgung das System umkrempelt

Mit der Einführung von Integrierten Notfallzentren soll auch der Sicherstellungsauftrag der KVen für die ambulante Versorgung zu den sprechstundenfreien Zeiten aufgehoben werden. mehr »