Ärzte Zeitung, 17.11.2015

RKI meldet

Zahlen der Masernkranken erreichen Höchststände

BERLIN. Im Jahr 2015 sind bis zum 15. November bundesweit bereits 2594 Masern-Erkrankungen an das Robert Koch-Institut (RKI) gemeldet worden. Nach den RKI-Angaben gab es die meisten Fälle (nach Wohnort des Patienten, nicht nach Infektionsort) in Berlin (1269), Sachsen (271), Thüringen (170), Bayern (180) und Baden-Württemberg (129).

Die mit der WHO vereinbarte Masernerradikation ist danach in weite Ferne gerückt. Eigentlich hat sich Deutschland bei der WHO dazu verpflichtet, die Masern bis zum Jahr 2015 zu eliminieren. Um dieses Ziel zu erreichen, darf die Inzidenz nicht höher als ein Fall pro eine Million Einwohner liegen. Das entspricht bundesweit höchstens 80 Masernfälle jährlich. (eis)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weniger Kardiologen = mehr Herztote?

In Bundesländern mit weniger niedergelassenen Kardiologen sterben mehr Patienten an Herzerkrankungen, so der aktuelle Herzbericht. mehr »

Personalmangel in der Pflege gefährdet Patienten

17.18Die Gesundheitspolitik der künftigen Regierung wird einen Schwerpunkt bei Pflege setzen müssen. Davon zeigen sich Fachleute im Vorfeld des Kongress Pflege überzeugt. mehr »

Fehlerquelle Datenschutzerklärung

Die meisten Praxis-Websites von Haus- und Fachärzten erfüllen nicht die gesetzlichen Anforderungen. Das legt eine aktuelle Studie nah. mehr »