Ärzte Zeitung online, 14.03.2017
 

Infektionen

Ende der Masernausbrüche ist noch nicht in Sicht

NEU-ISENBURG. Die Masernausbrüche im Rhein-Main-Gebiet, Leipzig und Duisburg sind noch nicht unter Kontrolle, meldet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung". In Hessen (Rhein-Main-Gebiet und Wetzlar) wurden seit Jahresbeginn 63 Fälle registriert, in Duisburg 77 und in Leipzig 54. In Hessen werden nicht-geimpfte Schüler und Lehrer konsequent von betroffenen Schulen ausgeschlossen. Bundesweit wurden bis Mitte März 203 Masernfälle gemeldet, 2016 waren es im ganzen Jahr 326 Fälle. (eis)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »