Ärzte Zeitung online, 14.06.2018

Reisen

Appell zum Masernschutz in europäischen Urlaubsländern

In mehreren Urlaubsländern gibt es Masern-Ausbrüche. Die EU-Behörde ECDC empfiehlt Reisenden die Impfung.

STOCKHOLM. Wegen der anhaltenden Masernausbrüche in mehreren europäischen Ländern appelliert das "European Centre for Disease Prevention and Control" an Ärzte, Menschen vor Reisen den Masernschutz nahezulegen. Es sei "so wichtig wie noch nie", dass Menschen vor dem Urlaub den Impfschutz erhalten, wird ECDCDirektorin Dr. Andrea Ammon in einer Mitteilung des Zentrums zitiert.

Am stärksten getroffen hat es nach ECDC-Angaben Rumänien mit 3284 Fällen 2018 gefolgt von Frankreich (2306 Fälle), Griechenland (2097) und Italien (1258). Aus diesen Ländern seien 2018 schon 25 Masern-Todesfälle gemeldet worden. Einen weiteren Ausbruch gibt es in England und Wales mit 1346 bestätigten Fällen. Auch in Tschechien, Irland, Portugal und Spanien häufen sich Masern.

In Deutschland häufen sich momentan Masern-Erkrankungen in Köln, hier wurden seit Januar bereits 106 Fälle gemeldet. Insgesamt gab es in Deutschland in diesem Jahr 347 registrierte Erkrankungen. Außerhalb der EU sind unter anderen auch Russland (1149), Serbien (5402) und die Ukraine (18.144) schwer betroffen.

Das ECDC erinnert an das WHO-Ziel der Masern-Elimination in Europa bis 2020. Die dafür nötige komplette Durchimpfungsrate von 95 Prozent in der Bevölkerung würden nach WHO-Angaben bisher nur in fünf Ländern von EU und Europäischem Wirtschaftsraum (EEA) erreicht: Island, Schweden, Portugal, Slowakei und Ungarn. Das ECDC mahnt daher verstärkte Anstrengungen an. (eis)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Antidepressiva sicherer als gedacht

Wer Antidepressiva benötigt, trägt ein höheres Suizidrisiko - schwangere Patientinnen gebären gehäuft Kinder mit Autismus. Das alles liegt aber wahrscheinlich nicht an der Medikation. mehr »

Buttersäure-Anschlag auf Arztpraxis

Ein Vermummter hat eine Hamburger Arztpraxis mit Buttersäure angegriffen. Drei Personen wurden verletzt. Der Staatsschutz ermittelt, da die Attacke einen politischen Hintergrund haben könnte. mehr »

Spahns Kassenreform im Vorstände-Check

Mit dem „Fairer-Kassenwettbewerb-Gesetz“ will Gesundheitsminister Spahn einen gerechteren Wettbewerb unter den Kassen anfachen. Wir haben vier Kassenvorstände befragt, was sie vom Gesetzentwurf halten. mehr »