Ärzte Zeitung online, 05.07.2018

Impflücken

Die Stadt Köln bekommt die Masern nicht in Griff

KÖLN. Beim Masernausbruch in Köln wurden inzwischen 135 Fälle registriert. Vor allem Erwachsene sind betroffen, die Altersspanne der Patienten reiche von 6 Monaten bis 62 Jahre, berichtet der "Kölner Stadt-Anzeiger". Bundesweit wurden 2018 bis zum 4. Juli 347 Erkrankungen registriert.

Die meisten Fälle gab es in NRW, gefolgt von Bayern und Baden-Württemberg. Im vergangenen Jahr wurden in Deutschland offiziell 926 Erkrankungen gemeldet, 2016 waren es 323.

Besonders auch zur Feriensaison sollte der Impfstatus bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen überprüft und komplettiert werden. Momentan gibt es große Ausbrüche in Nachbarländern mit 2712 Fällen in Rumänien, 2173 Fällen in Frankreich, 1948 Fällen in Griechenland und 805 Fällen in Italien. (eis)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Wenn Frauen beim Sex Urin verlieren

Unwillkürlicher Urinabgang beim Geschlechtsverkehr tritt bei Frauen öfter auf, als viele glauben. Gesprochen wird darüber nur selten. Dabei könnte den Betroffenen geholfen werden. mehr »

Aufgeschlossen, aber schlecht informiert

Jugendliche und junge Erwachsene halten sich beim Thema Organspende für eher schlecht informiert. Trotzdem sind sie dafür wesentlich aufgeschlossener als Ältere. mehr »

Hirnschaden durch zu viel Selen

Fast blind und dement kommt eine Frau zum Arzt. Dieser findet das Problem: Sie hat lange viele Selenpillen geschluckt. Die Nahrungsergänzung schädigte ihr Hirn dauerhaft. mehr »