Ärzte Zeitung online, 14.05.2019

USA

Masern-Ausbrüche weiten sich aus

DÜSSELDORF. Die Masern-Ausbrüche in den USA nehmen weiter zu: Seit Mitte März sind im Oakland County (Bundesstaat Michigan) 43 Menschen erkrankt, berichtet das Centrum für Reisemedizin CRM.

Seit Oktober 2018 wurden in den benachbarten Bundesstaaten New York und New Jersey mehrere Ausbrüche gemeldet. Je länger der Ausbruch in New York andauere, umso größer sei die Gefahr, dass Masern sich wieder in den USA festsetzten, hatte kürzlich Dr. Nancy Messonnier von der US-Seuchenbehörde CDC betont.

Landesweit sind in den USA 2019 bisher 764 Menschen erkrankt, es ist der größte Ausbruch seit 1994. Lokale Cluster kommen immer wieder vor, Reisende sollten ihren Impfschutz überprüfen, rät das CRM. (bae)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Vegetarier haben weniger Infarkte, jedoch mehr Insulte

Vegetarier und Veganer essen aus kardiologischer Sicht durchaus gesünder. Der neurologische Blick ins Gehirn zeigt jedoch auch mögliche Nachteile. mehr »

Entscheidung über Galenus-Preisträger

Wer erhält 2019 den Galenus-Preis? Heute Abend ist es wieder soweit: Im Rahmen einer feierlichen Gala werden aus 15 Bewerbern mit innovativen Arzneimitteln die Preisträger vorgestellt. mehr »

Pflegefinanzierung grundlegend ändern

Trotz Pflegeversicherung müssen immer mehr Senioren steigende Pflegekosten selbst zahlen. Damit der Eigenanteil nicht durch die Decke geht, fordert die DAK eine Mischfinanzierung. mehr »