Ärzte Zeitung online, 27.11.2017
 

Australien

Mehr Infektionen mit Meningokokken W und Y

BERLIN. Seit September wurden in den australischen Bundesstaaten Northern Territory und Western Australia vermehrt Infektionen mit Meningokokken der Serogruppen W und Y gemeldet, teilt das Centrum für Reisemedizin mit. Reisende mit engem Kontakt zur lokalen Bevölkerung sollten eine tetravalente Impfung erwägen.

Ein solcher Impfstoff soll Medienberichten zufolge nun auch in Australien im Dezember verteilt werden. Der tetravalente Impfstoff, der gegen die Serotypen A, C, Y und W schützt, ersetzt den bisher verwendeten Impfstoff gegen den Typ C. Ein Impfstoff gegen den Typ B lässt womöglich noch bis 2019 auf sich warten. Erst letzten Monat war ein Kleinkind an einer Infektion mit dem B-Strang gestorben. (mmr)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

"Super Mario" hält Senioren geistig fit

3D-Computerspiele trainieren die räumliche Orientierung älterer Menschen - und schützen einer Studie zufolge vor Demenz. mehr »

Bei PKV und GKV sind viele Optionen möglich

16.30 hEine Bürgerversicherung "pur" wird es mit der Union nicht geben. Für Veränderungen im Versicherungssystem zeigen sich CDU/CSU aber offen. mehr »

Mehr Qualität beim Ultraschall nötig

Bei Diagnosen im Bauchraum erreicht ein nicht ausreichend qualifizierter Arzt nur eine geringe Treffsicherheit. Anlass für die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin für klare Qualitätsregelungen zu plädieren. mehr »