Ärzte Zeitung online, 22.01.2018

Meningokokken

Todesfall in hessischem Kindergarten

LINDENFELS. In einem Kindergarten im südhessischen Lindenfels ist ein zweijähriges Kind an den Folgen einer Infektion mit Meningokokken vom Typ B gestorben, teilt der Kreis Bergstraße mit. Das Kind sei am Freitag gestorben, der Kindergarten blieb am Montag geschlossen. Alle Personen, die Kontakt mit dem infizierten Kind hatten, seien ermittelt und beraten worden. Weitere Verdachtsfälle bestünden nicht, es gebe auch keine Hinweise darauf, dass sich das Kind die Infektion im Kindergarten zugezogen habe, wird Pfarrerin Jutta Grimm-Helbig in einer Mitteilung des Kindergartens zitiert. Das Kind sei wegen der Erkrankung seit einer Woche nicht mehr im Kindergarten gewesen. (mmr)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schwere Grippewelle hat Deutschland im Griff

Die aktuelle Grippewelle tobt und beschert Praxen und Kliniken einen regen Zulauf. Das RKI hat Tipps, worauf Ärzte jetzt achten sollten. mehr »

Bodyguard lässt sich von Steuer absetzen

211.000 Euro hatte eine Frau für einen Bodyguard steuerlich abgesetzt - zu Recht, entschied jetzt ein Gericht. Eine Rentnerin aus NRW schützt sich so steuersparend vor einer falschen Ärztin. mehr »

Die Ängste der Akademiker

Albtraum Studium? Jeder sechste Studierende leidet nach Angaben der Barmer unter einer psychischen Störung. Tendenz steigend. mehr »