Klinik Report, 15.09.2011

Micafungin punktet bei Patienten mit oder ohne Krebs

KÖLN (hkj). Micafungin eignet sich sowohl bei Patienten mit als auch bei Patienten ohne Krebserkrankung zur Therapie einer invasiven Candidiasis oder Candidämie. Zudem wird es gut vertragen.

Forscher um Professor Oliver Cornely aus Köln haben in einer Untersuchung Daten von Patienten mit invasiver Candidiasis oder Candidämie aus zwei Studien analysiert (Mycoses 2011; online 13. Juni).

In einer Studie wurden insgesamt 489 Kinder und Erwachsene entweder mit Liposomal Amphotericin B (L-AmB) oder Micafungin behandelt. In einer weiteren Studie wurden insgesamt 587 Erwachsene entweder mit Caspofungin oder Micafungin therapiert.

Von den insgesamt 1076 Patienten hatten 359 eine Krebserkrankung. Ausgewertet wurde das erfolgreiche klinische und mykologische Ansprechen der Patienten bis zum Therapieende.

Die Behandlung mit Micafungin brachte bei Patienten mit Krebserkrankung und Patienten ohne Krebserkrankung ähnlich gute Ergebnisse. Zudem war sowohl bei Patienten mit als auch ohne Krebserkrankung der Therapieerfolg von Micafungin mit denjenigen von L-AmB und Caspofungin vergleichbar. Die Zahl von Therapieunterbrechungen in Folge schwerwiegender unerwünschter Ereignisse war bei allen drei Präparaten ähnlich.

Die Forscher beurteilen daher die Anwendung von Micafungin gegen invasive Candidiasis oder Candidämie sowohl bei Patienten mit als auch ohne Krebserkrankung als effektiv und gut.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »