Ärzte Zeitung online, 29.04.2009
 

Österreich bestätigt ersten Schweinegrippefall

WIEN (dpa). Die österreichischen Gesundheitsbehörden haben am Mittwoch den ersten Fall einer Schweinegrippe-Erkrankung in der Alpenrepublik offiziell bestätigt. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums handelt es sich um eine 28-jährige Frau, die sich bei der Rückreise von Guatemala nach Wien bei einem Zwischenstopp in Mexiko mit dem mutierten H1N1-Virus infiziert hat.

Die Frau, der es den Umständen entsprechend gut gehen soll, liegt in einer Wiener Klinik auf der Isolierstation. Nach Angaben des Ministeriums haben sich die am Dienstag bekannt gewordenen vier anderen möglichen Schweinegrippe-Infektionen als Fehlalarm herausgestellt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Es kommt Schwung in die Entwicklung neuer Psychopharmaka

Bald könnte es einen Schub für die Entwicklung neuer Psychopharmaka geben. Denn Forscher finden immer mehr über die Entstehung psychischer Erkrankungen heraus. mehr »

Spielt Krebs eine Rolle beim plötzlichen Kindstod?

Ein plötzlicher Kindstod bei einer unbekannten neoplastischen Erkrankung ist selten, aber kommt vor. Das ist das Ergebnis einer britischen Studie. mehr »

Patienten sollen Verdacht auf Nebenwirkung melden

Alle europäischen Arzneimittelbehörden fordern in einer gemeinsamen Kampagne Patienten auf, ihnen verstärkt Verdachtsfälle von Nebenwirkungen zu melden. mehr »