Ärzte Zeitung, 05.05.2009

Cystus052: Option der Prophylaxe vor Grippeviren-Infekt

NEU-ISENBURG (eb). Von der Bevölkerung leicht umsetzbare Maßnahmen zum Schutz vor Infektionen vor Influenza-Viren wie auch dem für die Schweinegrippe ursächlichen Virus A/H1N1 sind Hygienemaßnahmen, etwa das häufige Händewaschen, und das Meiden großer Menschenansammlungen.

Eine zusätzliche prophylaktische Option könne die Anwendung von Cystus052 sein, so der Virologe Professor Stephan Ludwig von der Universität Münster.

Der Extrakt einer speziellen Zistrosen-Unterart (Cistus incanus) kann Viren physikalisch daran hindern, in die Schleimhautzellen der oberen Atemwege einzudringen. Das belegen nach Angaben des Virologen Resultate von Laborexperimenten. Eine antivirale Wirkung sei für Influenza-Viren der verschiedensten Subtypen bereits belegt worden (H1N1, H5N1, H7N7, H3N2), so Ludwig.

Es sei daher davon auszugehen, dass der als Medizinprodukt erhältliche Pflanzenextrakt Cystus052 durch die unspezifische Wirkweise gegen alle Influenza-Subtypen wirksam sei, schließt der Wissenschaftler.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »