Ärzte Zeitung online, 30.04.2009

Lufthansa verlängert kostenlose Umbuchung

FRANKFURT/MAIN (dpa). Angesichts der Schweinegrippe hat die Lufthansa ihr Angebot zur kostenlosen Umbuchung von Flügen nach Mexiko-City verlängert. Passagiere könnten jetzt diese Möglichkeit bis einschließlich den 15. Mai nutzen, sagte ein Sprecher der Fluglinie.

Die Auslastung der Rückflüge aus Mexiko sei sehr gut. Lufthansa-Finanzchef Stephan Gemkow sprach am Donnerstag von einer Auslastung der Rückflüge von 93 bis 98 Prozent. Für die Flüge von Frankfurt nach Mexiko sei die Buchungslage in den kommenden Tagen gut. Umbuchungen und Stornierungen gebe es nur vereinzelt.

Am Donnerstag sollte nach Angaben von Lufthansa-Sprecher Thomas Jachnow erstmals ein Arzt des Unternehmens mit nach Mexiko fliegen, so dass von Freitag an alle Rückflüge nach Frankfurt von ihm begleitet werden können. Der Mediziner solle den Passagieren für Fragen zur Verfügung stehen und auf Symptome der Schweinegrippe achten. Auffälligkeiten bei Passagieren sollte die Crew sofort melden.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Impfpflicht löst Masernproblem nicht

Eine Impfpflicht bei Masern würde ungeimpfte Erwachsene als Verursacher nicht erreichen und Skeptiker vor den Kopf stoßen. Ausbrüche sind nur mit mehr Engagement zu verhindern, so RKI-Präsident Prof. Lothar Wieler. mehr »