Ärzte Zeitung, 17.05.2009

Schweinegrippe jetzt auch in der Türkei und Indien

Schweinegrippe jetzt auch in der Türkei und Indien

Foto: GSK / www.fotolia.de

GENF (dpa/nös). Die Schweinegrippe hat jetzt auch die Türkei und Indien erreicht. Auf dem Flughafen Atatürk wurde ein Infizierter entdeckt, weil Wärmekameras bei ihm starkes Fieber anzeigten. Der in Indien registrierte Mann kam aus den USA. Von dort wurde ein fünfter Todesfall gemeldet. Die Weltgesundheitsorganisation WHO meldete am Samstag über 8400 Erkrankungen. In Japan bleiben nach weiteren Infektionen hunderte Schulen und Kindergärten bis auf weiteres geschlossen.

Die Zahl erfasster Infektionen in Deutschland stieg auf 14, alle verliefen mild. Zwei Neuerkrankte haben sich wahrscheinlich bei einem infizierten Mexiko-Rückkehrer angesteckt, berichtete das Robert Koch-Institut (RKI). Außerhalb von Mexiko sind nach Angaben der WHO alle Todesfälle bei Menschen mit Grunderkrankungen aufgetreten. In Europa wurden bislang mehr als 200 Erkrankte registriert, alle überlebten.

Der Neuraminidasehemmer Tamiflu® bekommt offenbar generische Konkurrenz. Der "Financial Times" zufolge plant der indische Generikahersteller Cipla, das Oseltamivir-Präparat Antiflu an die mexikanische Regierung zu liefern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »