Ärzte Zeitung online, 15.05.2009

Schweinegrippe in Malaysia

KUALA LUMPUR (dpa). Malaysia hat seinen ersten Fall von Schweinegrippe gemeldet. Das H1N1-Virus sei bei einem 21-jährigen Studenten nachgewiesen worden, der am Mittwoch aus den USA zurückgekehrt war, teilte das Gesundheitsministerium am Freitag mit. Der junge Mann hatte über Fieber und Grippesymptome geklagt. Er sei im Krankenhaus, und sein Zustand sei stabil.

Das Ministerium rief die Öffentlichkeit auf, nicht in Panik zu verfallen. Die Behörden seien dabei, die 192 anderen Passagiere aus der Maschine aus Newark sowie Freunde und Bekannte ausfindig zu machen, die mit ihm in Kontakt waren. Insgesamt waren sechs Menschen am Freitag als Vorsichtsmaßnahme unter Quarantäne.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

15:47Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »