Ärzte Zeitung online, 08.06.2009

Bürgermeister von New Orleans in Grippe-Quarantäne

PEKING (dpa). Der Bürgermeister von New Orleans, Ray Nagin, sitzt in Shanghai wegen der Schweinegrippe in Quarantäne. Nagin selbst habe keinerlei Symptome, doch bei einem mit ihm geflogenen Passagier bestehe der Verdacht auf Schweinegrippe, teilte die US-Botschaft in Peking am Montag mit.

Der Bürgermeister, seine Frau und ein Sicherheitsbeamter wurden unter Quarantäne gestellt, als sie am Freitag in Shanghai ankamen. Auch die Frau und der Beamte hätten keine Symptome. China hatte bis Sonntag 80 nachgewiesene Schweinegrippefälle.

China geht mit drastischen Mitteln gegen die Schweinegrippe vor: Nach dem ersten Fall der Grippe in dem Land wurde ein Pekinger Hotel mit 103 Gästen und Angestellten komplett unter Quarantäne gestellt. Mehr als 130 der 150 Passagiere aus dem Flugzeug des ersten Erkrankten wurden isoliert.

Hongkong stellte das gesamte Hotel Metropark mit 300 Gästen und Hotelpersonal für sieben Tage unter Quarantäne, nachdem dort ein 25 Jahre alter Mexikaner übernachtet hatte, bei dem später Schweinegrippe diagnostiziert worden war.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Topics
Schlagworte
Schweinegrippe (1417)
Krankheiten
Grippe (3439)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »

Urologen befeuern Diskussion um Herztoddiagnostik

Die Deutsche Gesellschaft für Urologie fordert große Reformen bei der Organspende. DGU-Präsident Professor Paolo Fornara erläutert im Interview, welche Neuregelungen seiner Meinung nach dringend nötig sind. mehr »