Ärzte Zeitung online, 10.06.2009

Schweinegrippe-Fall auf deutscher Fregatte

WILHELMSHAVEN/GLÜCKSBURG(dpa). An Bord der deutschen Fregatte "Sachsen" ist während einer Einsatzfahrt ein Soldat an der Schweinegrippe erkrankt. Das Robert Koch-Institut habe die Infektion mit dem Virus am Mittwoch bestätigt, teilte die Marine mit.

Der Soldat sei kurz nach dem Auslaufen aus dem kanadischen Halifax am 22. Mai erkrankt, wurde isoliert und sei mittlerweile wieder genesen. Die Besatzung habe vorsorglich Medikamente bekommen. Da die Inkubationszeit überschritten sei, könne davon ausgegangen werden, dass keine weiteren Grippefälle an Bord des Schiffes auftreten. Die "Sachsen" wird an diesem Samstag in Wilhelmshaven zurück erwartet.

Topics
Schlagworte
Schweinegrippe (1417)
Panorama (32201)
Organisationen
RKI (1935)
Krankheiten
Grippe (3350)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Aktionsplan soll Gesundheitskompetenz stärken

15:00Gesundheitsinfos sind in vielfältiger Form der Bevölkerung heute zugänglich. Doch mit der richtigen Einordnung und Umsetzung hapert es oft. Das soll sich ändern. mehr »

Hepatitisviren lauern auf Fingernägeln und Nagelscheren

HBV-Infizierte sollten ihre Nagelscheren nicht mit anderen teilen – offenbar besteht ein Infektionsrisiko. Auch bei Zahnbürsten und Rasierapparaten gilt Vorsicht. mehr »

Infarktgefahr durch schnellen Anstieg von Stickoxiden

Hohe Stickoxidkonzentrationen in der Umgebungsluft können unter anderem das Herzinfarktrisiko erhöhen. Aber auch ein schneller NO-Anstieg scheint gefährlich zu sein. mehr »