Ärzte Zeitung online, 11.06.2009

Schweinegrippe: Der Nationale Pandemieplan

BERLIN (dpa). Zur Abwehr einer außergewöhnlich gefährlichen Grippe gibt es in Deutschland einen Nationalen Pandemieplan. Er enthält Vorschläge zu Impfungen, Arzneimitteln, der Koordination der medizinische Versorgung und zum Notfallmanagement. Der Alarmplan ist - analog zur Einordnung der Weltgesundheitsorganisation WHO - in sechs Phasen unterteilt.

In der Zeit vor einem Ausbruch bei Menschen - der sogenannten Interpandemischen Periode in den Phasen 1 und 2 - untersuchen Experten zum Beispiel die Wirksamkeit von Medikamenten und stellen die Kapazitäten für die Impfstoff-Produktion sicher. Außerdem werden Empfehlungen für eine nationale Informationsstrategie ausgearbeitet.

Erst in Phase 4 - "Stark lokalisierte Infektionen bei wenigen Menschen" - werden Krisenstäbe im Bundesgesundheits- und im Innenministerium einberufen.

In der "Pandemischen Warnperiode" der Phase 5, wenn "Lokalisierte Mensch-zu-Mensch-Übertragung" festgestellt ist, kann eine Kontrolle des Reiseverkehrs angeordnet werden. In Phase 6, wenn es eine "zunehmende und fortdauernde Übertragung in der Allgemeinbevölkerung" gibt, sollen Impfstoffe und Medikamente verteilt werden.

Angesichts der aktuellen Lage ändert sich somit in Deutschland nach offizieller Darstellung zunächst faktisch nichts.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Topics
Schlagworte
Schweinegrippe (1418)
Organisationen
WHO (3648)
Krankheiten
Grippe (3565)
Impfen (3730)
Infektionen (5119)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Lichtshow bei Konzerten bringt Hirn aus dem Takt

Die Lichteffekte bei Musikfestivals werden immer spektakulärer – und sind für Fotosensible nicht ungefährlich: Das Risiko für epileptische Anfälle ist dabei mehr als dreifach erhöht. mehr »

Ablehnung der Kasse – Widerspruch zwecklos?

2018 gab es bei der Unabhängigen Patientenberatung zwar insgesamt weniger Beratungen. Häufig gaben die Krankenkassen aber dazu einen Anlass. mehr »

Ärzte – als Partner der Industrie

Die forschenden Pharmaunternehmen binden unter anderem Ärzte in ihre Projekte ein. Was sie sich das im vergangenen Jahr haben kosten lassen, wurde jetzt veröffentlicht. mehr »