Ärzte Zeitung online, 17.06.2009

H1N1 breitet sich unter Briten aus

LONDON (dpa). Das H1N1-Pandemie-Virus breitet sich in Großbritannien offenbar rasch aus. Die Behörden registrierten am Dienstag 223 neue Fälle. Damit steigt die Zahl der gemeldeten Infizierten auf insgesamt 1543. In den Tagen zuvor lag der Zuwachs im zweistelligen Bereich.

In Großbritannien wurden bislang mehr H1N1-Erkrankungen erfasst als in jedem anderen europäischen Land. Am Montag war eine Schottin als erste Europäerin an dem Grippevirus gestorben. Weltweit sind nach Daten der WHO mehr als 35 000 Infektionen registriert worden, in Europa sind es nach EU-Daten rund 2 600.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Resistenzen behindern Kampf gegen Tuberkulose

Tuberkulose ist in Deutschland relativ selten – ganz eliminieren lässt sich die Infektionskrankheit aber noch immer nicht. Zu schaffen machen die Resistenzen. mehr »

Die Insulintablette ist in weiter Ferne

Ein orales Basalinsulin hat in einer Studie bei Typ-2-Diabetes ähnlich gut gewirkt wie injiziertes Insulin glargin. Zu einer Therapie in Tablettenform wird es dennoch nicht kommen. mehr »

Bagatellverletzungen – ein Fall für UV-GOÄ

Schulunfall, Wegeunfall oder Sportunfall? Bei kleinen Verletzungen können auch Hausärzte gelegentlich auf die UV-GOÄ zurückgreifen. Das kann sich im Vergleich mit EBM-Leistungen der Wundversorgung durchaus lohnen. mehr »