Ärzte Zeitung online, 17.06.2009

H1N1 breitet sich unter Briten aus

LONDON (dpa). Das H1N1-Pandemie-Virus breitet sich in Großbritannien offenbar rasch aus. Die Behörden registrierten am Dienstag 223 neue Fälle. Damit steigt die Zahl der gemeldeten Infizierten auf insgesamt 1543. In den Tagen zuvor lag der Zuwachs im zweistelligen Bereich.

In Großbritannien wurden bislang mehr H1N1-Erkrankungen erfasst als in jedem anderen europäischen Land. Am Montag war eine Schottin als erste Europäerin an dem Grippevirus gestorben. Weltweit sind nach Daten der WHO mehr als 35 000 Infektionen registriert worden, in Europa sind es nach EU-Daten rund 2 600.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »