Ärzte Zeitung, 18.06.2009

Irrfahrt statt Kreuzfahrt wegen Schweinegrippe

MADRID (dpa). Nach der Erkrankung dreier Crew-Mitglieder an H1N1 muss ein spanisches Kreuzfahrtschiff seine Karibikrundfahrt abbrechen. Das Schiff war zuvor von Grenada und Barbados abgewiesen worden.

Der Luxusliner machte schließlich im Hafen der zu Venezuela gehörenden Insel Margarita fest. Die örtlichen Behörden ordneten zunächst eine zehntägige Quarantäne für die 800 Passagiere an. Nun durfte das Schiff aber an seinen Ausgangshafen nach Aruba weiterfahren.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. mehr »

Epilepsierisiko nach Sepsis erhöht

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht. mehr »

PKV muss für unverheiratete Paare zahlen

Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. mehr »