Ärzte Zeitung online, 19.06.2009

Australier mit Mexikanischer Grippe (Schweinegrippe) gestorben

SYDNEY(dpa). Ein mit Schweinegrippe infizierter Australier ist am Freitag in Adelaide gestorben. Die Behörden betonten aber, dass der 26-Jährige nicht als erster Schweinegrippe-Toter Australiens in die Statistik eingehe. Der Mann sei wegen anderer schwerer Erkrankungen bereits auf der Intensivstation gewesen, ehe bei ihm am Donnerstag auch das H1N1-Virus nachgewiesen wurde.

"So tragisch der Fall auch sein mag, es ist wichtig zu betonen, dass Schweinegrippe in der Mehrheit der Fälle eine milde Krankheit ist, von der sich die Patienten ohne medizinische Hilfe erholen", sagte Paddy Phillips von der Gesundheitsbehörde im Bundesstaat South Australia. In Australien sind mehr als 2000 Fälle von Schweinegrippe registriert worden.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schwere Grippewelle hat Deutschland im Griff

Die aktuelle Grippewelle tobt und beschert Praxen und Kliniken einen regen Zulauf. Das RKI hat Tipps, worauf Ärzte jetzt achten sollten. mehr »

Bodyguard lässt sich von Steuer absetzen

211.000 Euro hatte eine Frau für einen Bodyguard steuerlich abgesetzt - zu Recht, entschied jetzt ein Gericht. Eine Rentnerin aus NRW schützt sich so steuersparend vor einer falschen Ärztin. mehr »

Die Ängste der Akademiker

Albtraum Studium? Jeder sechste Studierende leidet nach Angaben der Barmer unter einer psychischen Störung. Tendenz steigend. mehr »