Ärzte Zeitung online, 19.06.2009

Australier mit Mexikanischer Grippe (Schweinegrippe) gestorben

SYDNEY(dpa). Ein mit Schweinegrippe infizierter Australier ist am Freitag in Adelaide gestorben. Die Behörden betonten aber, dass der 26-Jährige nicht als erster Schweinegrippe-Toter Australiens in die Statistik eingehe. Der Mann sei wegen anderer schwerer Erkrankungen bereits auf der Intensivstation gewesen, ehe bei ihm am Donnerstag auch das H1N1-Virus nachgewiesen wurde.

"So tragisch der Fall auch sein mag, es ist wichtig zu betonen, dass Schweinegrippe in der Mehrheit der Fälle eine milde Krankheit ist, von der sich die Patienten ohne medizinische Hilfe erholen", sagte Paddy Phillips von der Gesundheitsbehörde im Bundesstaat South Australia. In Australien sind mehr als 2000 Fälle von Schweinegrippe registriert worden.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Vom Chefarzt zum Hausarzt-Assistenten

Selten dürfte es sein, wenn nicht einmalig: Dr. Roger Kuhn hat seinen Chefarztposten im Krankenhaus aufgegeben, um in einer Hausarztpraxis zu arbeiten – als Assistent. mehr »

Keine Notdienstpflicht für ermächtigte Krankenhausärzte

Muss ein ermächtigter Klinikarzt auch KV-Notdienst leisten? Nein, hat das Bundessozialgericht jetzt entschieden. mehr »

Wenn die Depressions-App zweimal klingelt

Smartphone-Apps könnten helfen, eine beginnende Depression oder ein hohes Suizidrisiko aufzuspüren. Lernfähige Algorithmen könnten ein verändertes Nutzerverhalten erkennen – und notfalls Alarm schlagen. mehr »