Ärzte Zeitung online, 19.06.2009

Australier mit Mexikanischer Grippe (Schweinegrippe) gestorben

SYDNEY(dpa). Ein mit Schweinegrippe infizierter Australier ist am Freitag in Adelaide gestorben. Die Behörden betonten aber, dass der 26-Jährige nicht als erster Schweinegrippe-Toter Australiens in die Statistik eingehe. Der Mann sei wegen anderer schwerer Erkrankungen bereits auf der Intensivstation gewesen, ehe bei ihm am Donnerstag auch das H1N1-Virus nachgewiesen wurde.

"So tragisch der Fall auch sein mag, es ist wichtig zu betonen, dass Schweinegrippe in der Mehrheit der Fälle eine milde Krankheit ist, von der sich die Patienten ohne medizinische Hilfe erholen", sagte Paddy Phillips von der Gesundheitsbehörde im Bundesstaat South Australia. In Australien sind mehr als 2000 Fälle von Schweinegrippe registriert worden.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Sepsis – "häufigste vermeidbare Todesursache im Land"

Alle sechs bis sieben Minuten stirbt in Deutschland ein Mensch an einer Sepsis. Viele dieser Todesfälle wären vermeidbar. Ärzte, Patientenschützer und Politiker fordern jetzt: Die Blutvergiftung muss als Notfall akzeptiert werden. mehr »

"Hacker kommen wie durch eine offene Tür in Arzt-Systeme"

Nehmen niedergelassene Ärzte Gefahren durch Cyber-Angriffe ernst genug? Sie selbst glauben das mehrheitlich. Ein Sicherheitsexperte gießt Wasser in den Wein. mehr »