Ärzte Zeitung, 22.06.2009

Infekt verläuft oft unbemerkt

Bis zur Hälfte der Bundesbürger könnte sich anstecken

Foto GSK, www.fotolia.de

DRESDEN (dpa). Bis zur Hälfte der Menschen in Deutschland könnte an Schweinegrippe erkranken, schätzt Professor Gerhard Ehninger aus Dresden. Zwar bekomme ein Drittel der Erkrankten keine Symptome, gefährlich könne es aber etwa bei Lungenkrankheiten werden. Er erinnerte daran, virushemmende Mittel nur bei schwerer nachgewiesener Grippe einzusetzen, nicht schon bei harmlosem Fieber, Husten und Schnupfen.

In Leer wurde ein Kinderhort wegen Schweinegrippe geschlossen, nachdem sich eine 56-jährige Frau angesteckt und ihre Enkelin Symptome bekommen hat. In Köln erkrankte ein 36-jähriger Polizist, mit positivem Virustest, aber nur leichten Beschwerden. In Australien starb ein 26-Jähriger mit Schweinegrippe, der wegen anderer Erkrankungen bereits auf der Intensivstation lag.

Wegen der Pandemie werden eventuell weniger Muslime nach Mekka pilgern. Reisebüros sollen einen Buchungsrückgang festgestellt haben. Noch verkünden die Religionsgelehrten, die Schweinegrippe sei kein Grund, die "Hadsch" abzusagen.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »