Ärzte Zeitung online, 22.06.2009

Schweinegrippe: RKI-Präsident lobt Grippeverbundforschung in Deutschland

BERLIN (eb). Der Präsident des Robert Koch-Instituts, Professor Jörg Hacker, hat die Wichtigkeit der interdisziplinär vernetzten Zusammenarbeit in der Grippeforschung betont. Die Nationale Forschungsplattform für Zoonosen und Verbünde wie das FluResearchNet haben ermöglicht, "dass uns die Neue Grippe nicht kalt erwischt hat", so Hacker.

Der RKI-Präsident wies bei der Jubiläumsveranstaltung zum zehnjährigen Bestehen der Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) in Berlin darauf hin, dass die Reaktion auf das aktuelle Geschehen auch ein Beispiel dafür sei, wie Wissen, das im Rahmen vom Bund geförderter Projekte wie dem Forschungs-Sofortprogramm Influenza, erlangt wurde, jetzt an das Netzwerk und den Bund zurückgegeben werde.

Die Influenza-Forschung findet in Deutschland zu einem wichtigen Teil unter dem Dach der Zoonosen-Plattform statt, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird. Sie bündelt die Forschungsaktivitäten zu Krankheiten, die zwischen Tieren und Menschen übertragen werden (Zoonosen). Ihre Aufgabe ist es, Forschungsinfrastrukturen aufzubauen, diese für alle Zoonosenforscher zugänglich zu machen und die Experten aus Human- und Veterinärmedizin in den verschiedensten Institutionen zusammenzubringen.

Die TMF betreibt die Zoonosen-Plattform gemeinsam mit der Universität Münster und dem Friedrich-Loeffler-Institut. In den nächsten Wochen wird unter www.zoonosen.net eine Informationsplattform aufgebaut.

Im Forschungsverbund FluResearchNet - einem von neun BMBF-geförderten Zoonosen-Forschungsverbünden - analysieren Wissenschaftler die spezifischen Eigenschaften von Grippeerregern. Ziel ist es, das Gefährdungspotenzial für Mensch und Tier abzuschätzen und neue Angriffspunkte für die Prävention und Therapie von Grippe-Infektionen beim Menschen und in Nutztieren zu entwickeln.

Auch die Forschung an Schweine-Influenza-Viren ist ein wichtiger Teil dieser Arbeiten. "Wir freuen uns über die Würdigung unserer Arbeiten durch das RKI, insbesondere weil es zeigt, dass die Zusammenarbeit der Forschung an Universitäten und Bundesinstituten gut funktioniert", erklärte Professor Stephan Ludwig, Koordinator des FluResearchNet, bei der Jubiläumsveranstaltung der TMF.

www.tmf-ev.de/

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Aktionsplan soll Gesundheitskompetenz stärken

15:00Gesundheitsinfos sind in vielfältiger Form der Bevölkerung heute zugänglich. Doch mit der richtigen Einordnung und Umsetzung hapert es oft. Das soll sich ändern. mehr »

Hepatitisviren lauern auf Fingernägeln und Nagelscheren

HBV-Infizierte sollten ihre Nagelscheren nicht mit anderen teilen – offenbar besteht ein Infektionsrisiko. Auch bei Zahnbürsten und Rasierapparaten gilt Vorsicht. mehr »

Infarktgefahr durch schnellen Anstieg von Stickoxiden

Hohe Stickoxidkonzentrationen in der Umgebungsluft können unter anderem das Herzinfarktrisiko erhöhen. Aber auch ein schneller NO-Anstieg scheint gefährlich zu sein. mehr »