Ärzte Zeitung online, 24.06.2009

Schnelle Ausbreitung der Schweinegrippe in Argentinien

BUENOS AIRES (dpa). Die Schweinegrippe hat sich in Argentinien in den vergangenen Tagen besonders schnell ausgebreitet. Nachdem am 15. Juni ein erstes Todesopfer registriert wurde, sei die Zahl der an den Folgen der Krankheit gestorbenen Patienten bis Dienstag auf 17 gestiegen, teilten die Gesundheitsbehörden am Dienstag (Ortszeit) mit.

Damit lag das südamerikanische Land weltweit nach Mexiko und den USA an dritter Stelle. Die erkannten Krankheitsfälle seien auf 1294 gestiegen.

Alle Todesfälle seien aus dem Großraum Buenos Aires gemeldet worden, wo etwa 13 Millionen Menschen leben. Während sich die Krankheit zunächst in wohlhabenderen Kreisen ausgebreitet hatte, die sich im Ausland angesteckt hatten, griff die Schweinegrippe inzwischen auf die dicht besiedelten Vororte der Hauptstadt über. Viele Krankenhäuser und Gesundheitsstationen wurden durch tausende Menschen mit meist völlig harmlosen Grippesymptomen überlastet.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »