Ärzte Zeitung online, 29.06.2009

Schweinegrippe-infiziertes Mädchen in England gestorben

LONDON (dpa). In England ist ein neunjähriges Mädchen nach einer Infektion mit der Schweinegrippe gestorben. Es sei aber unklar, ob das Virus den Tod verursacht habe, teilte die Klinik in Birmingham am Montag mit.

Das Mädchen sei bereits gesundheitlich geschwächt gewesen. Es starb bereits in den vergangenen Tagen. Es wäre der dritte Schweinegrippe-Todesfall in Großbritannien.   

Am Samstag erlag ein 73-Jähriger in Schottland der Krankheit, zuvor war eine 38 Jahre alte Frau an dem neuartigen H1N1-Virus gestorben. Großbritannien hat mit mehr als 4300 Fällen bei weitem die meisten Schweinegrippe-Infektionen in der EU diagnostiziert. Es folgt Spanien mit 541 registrierten Fällen. Zuletzt hatte es am Freitag einen massiven Anstieg der Infektionen gegeben.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Bei der Gründung eines Ärztezentrums kann es zugehen wie bei "Dallas"

Neid und Missgunst haben schon manche Versuche torpediert, in der Provinz ein Ärztezentrum zu etablieren. Ärzte in Schleswig-Holstein berichten, wie man verhindert, dass Kirchturmdenken siegt. mehr »

Macht Kaffee impotent?

Kaffee werden günstige Effekte auf die Gesundheit nachgesagt. Eine Studie hat untersucht, was das belebende Getränk für Männer – und besonders deren Potenz – bedeutet. mehr »