Ärzte Zeitung online, 09.07.2009

Großbritannien: Bei 14 Toten wurden Schweinegrippe-Viren nachgewiesen

LONDON (dpa). Die Zahl der Toten, bei denen Schweinegrippe-Viren nachgewiesen worden sind, ist in Großbritannien auf 14 gestiegen. Wie die britische Regierung am Donnerstag mitteilte, sei jedoch nicht klar, ob die Patienten direkt an dem neuen H1N1-Virus gestorben sind. Sie seien aber infiziert gewesen.

Insgesamt gibt es in Großbritannien nun 9718 von der nationalen Gesundheitsbehörde bestätigte Fälle der Schweinegrippe. Das ist höchste Zahl in Europa. Großbritannien hat damit weltweit nach Mexiko und den USA die dritthöchste Zahl an Schweinegrippefällen. Die Bestätigung der Zahlen durch die WHO und die europäische Behörde steht noch aus.

Das Virus ist vor allem für Menschen gefährlich, die an anderen Gesundheitsproblemen leiden und deswegen geschwächt sind. Der Gesundheitsbeauftragte der Regierung, Liam Donaldson, warnte, dass vor allem London und Mittelengland auf eine Epidemie zusteuerten. Die Regierung hatte vergangene Woche bereits gewarnt, dass die Zahl der neuen Krankheitsfälle bis Ende August womöglich auf 100 000 steigen könnte.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Topics
Schlagworte
Schweinegrippe (1417)
Organisationen
WHO (3175)
Krankheiten
Grippe (3329)
Schweinegrippe (922)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Ein Anästhetikum zur Behandlung bei schweren Depressionen?

Ketamin - einst als Anästhetikum entwickelt - hat sich in mehreren Studien bei Patienten mit therapieresistenten Depressionen bewährt. Doch: Für Euphorie ist es noch zu früh. mehr »

Wo und wann sich Patienten im Krankenhaus wohlfühlen

Die Bertelsmann Stiftung hat untersucht, wo Patienten ihren Klinikaufenthalt am besten bewerten. Dabei fanden die Analysten interessante Zusammenhänge heraus. mehr »

Darf‘s ein bisschen weniger Zucker sein?

Große Lebensmitteleinzelhändler wollen den Zuckergehalt in ihren Eigenmarken reduzieren. Für Verbraucherschützer ist das allerdings nur ein Tropfen auf den heißen Stein. mehr »