Ärzte Zeitung online, 22.07.2009

Erster Schweinegrippe-Toter in Ungarn

BUDAPEST (dpa/gwa). In Ungarn hat die Schweinegrippe ein erstes Todesopfer gefordert. Der 41-Jährige sei vor einer Woche an einer Lungenentzündung gestorben, sagte Ungarns oberster Amtsarzt Ferenc Falus am Mittwoch.

Die anschließende Untersuchung habe ergeben, dass der Mann mit dem Virus infiziert war. Er sei aber auch herz- und lungenkrank gewesen. Die Gesundheitsbehörden in Ungarn haben derzeit 37 Schweingrippe-Fälle registriert. Die meisten Betroffenen hätten nur leichte Symptome gehabt, hieß es.

Die europäische Gesundheitsbehörde hat derzeit (Mi, 22. Juli 18 Uhr) 29 nachgewiesene Infektionen bestätigt. Der Todesfall ist noch nicht bestätigt.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Jeder dritte Brustkrebs im MRT übersehen

MRT-Bilder helfen, Brustkrebs früh aufzuspüren – doch in vielen Fällen gelingt das nicht. Eine niederländische Studie ergab: Jedes dritte Karzinom ist im MRT übersehen worden. mehr »

Neun Millionen Klinik-Infektionen jährlich

15:41Infektionen in Kliniken und Pflegeheimen sind in Europa ein großes Problem. Jährlich infizieren sich dort rund neun Millionen Bürger, berichtet die EU-Seuchenbehörde. Zwei Gründe sind dafür ausschlaggebend. mehr »

Bangen und Hoffen bei Auslands-Briten

Das Ringen um einen Brexit-Vertrag geht auf die Zielgerade. Doch für EU-Bürger auf der Insel und Auslands-Briten ist es eine Zeit des Wartens. Das macht Großbritannien für qualifizierte Fachkräfte nicht attraktiver, meine unser Blogger Arndt Striegler. mehr »