Ärzte Zeitung online, 24.07.2009

Schweinegrippe: Schmidt gibt vorerst Entwarnung für Groß-Events

BERLIN (dpa). Trotz immer zahlreicherer Schweinegrippefälle hat Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) vorerst Entwarnung für Großveranstaltungen gegeben. Die Absage etwa von Fußballspielen zum Schutz vor einer Ausbreitung des Virus zeichne sich derzeit nicht ab, sagte Schmidt der "Bild"-Zeitung (Freitag). Für diesen Herbst schloss Schmidt drastischere Vorsorgemaßnahmen aber nicht aus.

"Wenn mein Heimatverein Alemannia Aachen nächste Woche spielen würde und ich Zeit hätte, würde ich hingehen. Ob ich das im Oktober auch machen könnte, kann heute niemand voraussehen", sagte Schmidt. Der SPD-Katastrophenschutzexperte Gerold Reichenbach sagte: "Wenn das Virus noch gefährlicher wird und die Ansteckungsrate nach oben geht, müssen Großveranstaltungen wie Fußballspiele abgesagt werden." Binnen eines Tages gab es in Deutschland 380 neue Schweinegrippefälle.

Der CSU-Innenexperte Stephan Mayer äußerte die Sorge, dass gefährliche Straftäter Schweinegrippe bekommen könnten. "Neben gesundheitlich angegriffenen und älteren Menschen müssen auch Strafgefangene bevorzugt geimpft werden. Nur so kann verhindert werden, dass gefährliche Täter im Krankenhaus von Polizisten teuer bewacht werden müssen", sagte er der Zeitung. Der CDU-Sozialexperte Gerald Weiß sagte, es könne auch sinnvoll sein, Strafgefangene frühzeitig zu impfen, um Sicherheitsrisiken zu vermeiden.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie man trotz Plätzchen den Kilos trotzt

Ein Lebkuchen hier, ein Dominostein da und dann noch die fette Weihnachtsgans. Forscher geben studiengeprüfte Tipps gegen den üblichen Gewichtszuwachs an den Feiertagen. mehr »

Psychotherapeuten werfen der Koalition Diskriminierung vor

15:07Die Psychotherapeuten laufen Sturm gegen das TSVG. Sie fordern gleiche Rechte für ihre Patienten. mehr »

Zwei AOKen geben Zusatzbeitrag preis

Nach und nach geben die Krankenkassen ihren Beitragssatz für 2019 bekannt – nun taten dies die AOK Baden-Württemberg und AOK Nordwest. Es zeichnen sich sinkende Zusatzbeiträge ab, aber nicht bei jeder Kasse. mehr »