Ärzte Zeitung online, 28.07.2009

Schweinegrippe-Tote in Hongkong hatte keine Vorerkrankung

HONGKONG(dpa). Eine 37 Jahre alte Haushaltshilfe von den Philippinen ist in Hongkong an der Schweinegrippe gestorben. Nach Medien-Berichten vom Dienstag ist sie das erste Grippeopfer in Hongkong, bei dem die Infektion ohne vorherige Gesundheitsprobleme oder Vorerkrankungen zum Tode geführt hat.

Die Frau soll am 28. Juni in Hongkong angekommen sein, berichtete die Zeitung "South China Morning Post". Am 27. Juli sei sie auf der Intensivstation eines Krankenhauses an Leber- und Nierenversagen sowie einer Lungenentzündung gestorben. Nach Ansicht von Gesundheitsexperten hat sie nach den ersten Symptomen zu spät ärztliche Hilfe gesucht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »